Aufbaukurs Konfliktmanagement


Grundsätzlich schaffen wir über Sprache die Verbindung zu anderen Menschen. Wir unterscheiden dabei Worte, die trennen, von Worten, die Verbindung schaffen. Immer wieder sind wir in der Situation, Konflikte zu lösen oder bei KollegInnen unser Unbehagen anzusprechen. Hier können viele Verletzungen passieren. Gleichzeitig wollen wir in schwierigen Situationen im Team oder in der Begleitung von Menschen professionell agieren.

Dieses Seminar in Anlehnung an Rosenbergs „Gewaltfreie Kommunikation“ geht in Theorie und Praxis auf schwierige Situationen ein und bietet Werkzeuge zur Anwendung.


Zielgruppe:

Der Workshop wendet sich an LeiterInnen und MitarbeiterInnen von Gesundheitsförderungseinrichtungen und –projekten, MitarbeiterInnen der öffentlichen Gesundheitsverwaltung, Ehrenamtliche in Gesundheitsförderungsprojekten und -Initiativen , die bereits Vorerfahrungen im Konfliktmanagement-Bereich gesammelt haben. Das Seminar vertieft die Inhalte des bereits mehrfach angebotenen Seminars „Konstruktives Konfliktmanagement (Teil 1)“ mit Gerald Höller, es ist aber auch als Einzelseminar buchbar.


Inhalte:

  • Vertiefung der „Gewaltfreien Kommunikation“
  • Teamkonflikte: Hintergründe und mögliche Ursachen
  • Empathie 1: Von der Einfühlung, die verbindet und Kommunikationssperren, die trennen
  • Empathie 2: In Konfliktsituationen den anderen besser verstehen können. Die Bedürfnisse hinter dem „Widerstand“ erkennen
  • Der innere Konflikt: Umgehen mit Aggression und Ärger, Ärgermodelle kennen lernen, Urteile über sich und andere umwandeln
  • Grundlagen der Selbstempathie: sich klären, den inneren Kritiker besser verstehen


Methoden:

Training, Reflexion und Austausch im Forum sowie in der Kleingruppe

 

Anmeldung: bis 27. Oktober 2020

Seminar Nr. 20310104
Referent/Referentin Mag. Gerald Höller
Termin 10.11.2020 - 11.11.2020
Ort Austria Trend Hotel Congress Innsbruck, Rennweg 12a, 6020 Innsbruck
Teilnahmegebühr EUR 100,00
Zurück zur Übersicht